Ist Fasten gut für Ihre Gesundheit?

Das Fasten zieht immer mehr Anhänger an. Viele bezeugen sogar die Vorteile des Fastens. Diese therapeutische und präventive Technik scheint wirksam zu sein, aber wie viele kennen sie? Wie viele praktizieren es so, wie es sein sollte und aus welchem Grund?

Verstehen, was Fasten ist

Zunächst einmal ist anzumerken, dass das Fasten seit Urzeiten als Ansatz zur Selbstheilung genutzt wird. Auch Tiere nutzen sie instinktiv, wenn sie verletzt oder krank sind. Bis zum heutigen Tag hat sich diese Praxis in vielen Fällen von Pathologien als sehr nützlich erwiesen. Sie besteht übrigens im Verzicht auf jegliche feste oder flüssige Nahrung, außer Wasser. Die Therapie kann kurze oder längere Zeit dauern, sollte aber 40 Tage nicht überschreiten, da sie sonst gesundheitsgefährdend wird. Das Interesse des Fastens ist es, den Körper zu erholen, zu entgiften und zu regenerieren, je nach den verschiedenen Zielen. In der Tat sorgt das Fasten genauso für eine gute Gesundheit wie eine gesunde Ernährung, körperliche Bewegung und emotionale Ausgeglichenheit. Außerdem muss man vor einer Kur wissen, dass es zwei Arten des Fastens gibt: das vollständige Fasten, bei dem man nur Wasser zu sich nimmt, und das partielle Fasten, dass auch Intervallfasten genannt wird, bei dem man auf verschiedene eingeschränkte Diäten mit Fruchtsaft, Gemüse oder Weizengras zurückgreift. Man kann auch Müsli, Kräutertee, Brühe und andere Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Die Vorteile des Fastens

Wenn wir über die Vorteile des Fastens sprechen, beziehen wir uns sofort auf die Gesundheit des Praktizierenden. Es stellt sich heraus, dass es eine Technik der Heilung und Vorbeugung von mehreren Pathologien ist. Es ermöglicht z. B. die Linderung chronischer Schmerzen wie bei entzündlichen Darmerkrankungen, rheumatoider Arthritis, Schmerzen des Bewegungsapparates, Lungenerkrankungen, Migräne usw. So ist es durchaus möglich, sie mit anderen Behandlungen wie Akupunktur, Hydrotherapie etc. zu kombinieren. Dies ist auch eine wirksame Methode zur Behandlung von Bluthochdruck. Sicherlich müssen die Patienten nur einige Tage lang Obst und Gemüse und Wasser essen, was ihren Blutdruck stabilisieren wird. Darüber hinaus hilft das Fasten auch bei der Behandlung einer akuten Pankreatitis. Dies hilft, Schmerzen und Verdauungsunverträglichkeiten zu reduzieren. Darüber hinaus führt die Behandlung zu einer Gewichtsabnahme und verbessert auch die Schlafqualität, da eventuelle Schmerzen gelindert werden.

Die Schritte zum guten Fasten

Achtung, um einen Nutzen des Fastens zu erhoffen, ist es notwendig zu wissen, wie man die Kur durchführt. Es ist wichtig zu wissen, dass das Fasten nicht von einem Tag auf den anderen stattfindet. Es müssen einige Schritte beachtet werden. Das erste, was zu tun ist, ist eine Gesundheitsuntersuchung bei einem Arzt zu machen, der einen Zustand beurteilen wird, der die Behandlung unterstützt oder nicht. Auch hier ist es notwendig, die Art des möglichen Fastens zu bestimmen: vollständig oder teilweise, je nach Fall. Erst danach wird die Vorbereitungsphase durchgeführt. Diese besteht darin, die Nahrungsmenge schrittweise zu reduzieren und schließlich nur noch Wasser, Obst- und Gemüsesaft oder anderes zu trinken.

Neue Beauty-Trends für Männer
Wie verwendet man CBD-Öl?